de it en
Das Ei – eine (fast) runde Sache…

Das Ei – eine (fast) runde Sache…

…und das nicht nur zu Ostern

26.03.2018

Wir nähern uns mit großen Schritten Ostern: Osterhase, Osterstrauß und gefärbte Ostereier gehören da natürlich dazu. Regional und frisch sollen die Eier sein? Dann sind die Freilandeier mit Qualitätszeichen Südtirol deine beste Wahl.

Bereits der Code auf der Verpackung lässt so manche Schlüsse ziehen und lüftet das Geheimnis um die Herkunft der Eier. Die erste Ziffer, die eine Zahl zwischen Null und Drei ist, verrät die Art der Haltung. Null steht für biologische Haltung, Eins für Freilandhaltung, Zwei für Bodenhaltung und Drei für Käfighaltung. Freilandeier mit Qualitätszeichen Südtirol haben beim Code entweder eine Null für biologische Haltung oder eine Eins für Freilandhaltung stehen. Der zweite Teil des Codes steht für das Land, der Dritte für die Gemeinde, der Vierte für die Provinz und der Letzte für den Betrieb. Ein Code könnte folgendermaßen aussehen: 0 IT 004 BZ 007. Garantiert regional und reich an Eiweiß!

Wusstest du, dass Sie Eier auch ganz einfach mit natürlichen Rohstoffen selbst färben können? Mit Zwiebelschalen werden die Eier rotbraun, mit roter Bete rotviolett, mit Spinat grün, mit Kamillenblüten gelb und mit Holunderbeeren graublau. Zum Färben eignen sich sowohl weiße, als auch braune Eier, beim Geschmack gibt es keinen Unterschied. Beim Kauf einheimischer brauner Eier unterstützt du zusätzlich die lokalen Bauern in Südtirol und regionale Kreisläufe.

Abschließend noch eine interessante Info: Eier sind für circa vier Wochen haltbar, wenn sie bei gleichbleibender Temperatur zwischen 4° und 20° C gelagert werden.

Dann steht einem bunten Osterfest nichts mehr im Wege!