de it en
september-2018

Die ungleichen Geschwister Apfelsaft und Apfelessig

Der Apfelessig reitet mit dem Qualitätszeichen auf der Erfolgswelle

14.09.2018

Gleiche Basis, unterschiedliche Produkte. Apfelsaft und Apfelessig unterscheiden sich in jeglicher Hinsicht: Auf der einen Seite sauer, auf der anderen Seite süß. Absolute Gegensätze. Gemein haben sie lediglich ihre Basis: Den Südtiroler Apfel.

Der Apfelsaft gehört schon länger zur Familie der Produkte mit Qualitätszeichen, der Apfelessig erst seit Anfang 2017. Bisher gibt es nur einen Hersteller in Südtirol, der den Apfelessig mit Qualitätszeichen produziert: Der Weissenhof in Vilpian.

Zur Herstellung des Essigs werden ausschließlich handgepflückte Äpfel von einwandfreier Qualität verwendet, die frisch gepresst werden. Der daraus gewonnene Apfelsaft wird mit Hilfe von zugesetzter Hefe zu Apfelwein gegärt. Anschließend erfolgt die Fermentation von Wein zu Essig nach traditioneller Methode, wärmekontrolliert und mit Hilfe der natürlichen Umgebungsluft. Bevor der Apfelessig abgefüllt werden kann, muss er für mindestens acht Wochen in Holzfässern gelagert und anschließend bei niedriger Temperatur (mindestens 50°C) pasteurisiert werden.

Genau wie der Apfelsaft mit Qualitätszeichen ist auch der Apfelessig naturtrüb und enthält wertvolle Nährstoffe. Er verfeinert jedes Dressing und jede Vinaigrette, gibt jedem Salat das gewisse Extra und ist von höchster Qualität.

Wir heißen den Apfelessig mit Qualitätszeichen in der großen Familie der Qualitätszeichen willkommen!