de it en

Südtiroler Grappa-Sorten

Gewürztraminer als Besonderheit

Grappa kann aus Traubenschalen einer oder mehrerer Rebsorten hergestellt werden. Die bekannteste sortenreine Grappa ist der Gewürztraminer - eine autochthone, aromatische Rebsorte. Die Grappa aus den Trestern des Gewürztraminers entwickelt daher besonders intensive Aromen.


Kristallklar oder im Holzfass gelagert?

Meist ist die Grappa kristallklar. Wenn sie aber für einige Zeit in einem Holzfass gelagert wird, nimmt sie eine dunklere Farbe und holztypische Aromen an. Grappa unterscheidet sich auch durch die Zeit, die sie vor dem Verkauf gelagert wird.
 
Junge Grappa lagern 6 Monate in Glas- oder Stahlbehältern. „Vecchia“ oder „invecchiata“ kann die Grappa heißen, wenn sie mindestens 12 Monate ausschließlich in Holzfässern gelagert wird. Bei einer Lagerung von mindestens 18 Monaten in Holzfässern, kann sich die Grappa „stravecchia“ oder „riserva“ nennen.
Tipp: Grappa genießen
Das Grappaglas zu einem Viertel füllen und 10 bis 15 Minuten warten. Dann den Duft kurz einatmen und wirken lassen. Nicht zu lang die Nase über das Glas halten, denn die Alkoholdämpfe ermüden den Riechsinn. Lieber kurz und öfter hineinriechen. Nachher einen kleinen Schluck nehmen, im Mund zirkulieren lassen und schlucken.
Mauracher-Fischerhof
Girlan