de it en

Südtiroler Beeren

Erntefrisch auf den Tisch

  • Südtiroler Erdbeeren und Himbeeren sind süß, aromatisch und voller Geschmack.
  • Durch kurze Transportwege gelangen die Früchte frisch auf den Tisch.
  • Sie werden handgepflückt, aber erst wenn sie eine bestimmte Größe erreichen.
  • Sowohl Erdbeeren als auch Himbeeren wachsen im Freiland und sind dadurch widerstandsfähig.

Südtiroler Beeren profitieren vom Anbau in Höhenlagen

Da die Früchte nur im Freiland und in größeren Höhen angebaut werden, sind die Pflanzen wenig anfällig für Krankheiten. In den Anbaugebieten auf einer Höhe von 500 bis 1.800 Metern über dem Meeresspiegel fehlen bereits viele Schädlinge. Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kann daher verringert werden. Das Resultat ist ein integrierter Anbau, der die Umwelt schont.


Optimales Klima für ein intensives Aroma

Der Anbau in den Bergen sorgt nicht nur für gesunde Pflanzen, sondern auch für besseren Geschmack. Die kühle Bergluft sorgt dafür, dass die Beeren langsam reifen. Dadurch haben sie viel Zeit, um in der Sonne ihr volles Aroma zu entwickeln. Die Beerenbauern unterstützen die Pflanzen durch sorgfältige Pflege. Regelmäßig wird von unabhängigen Stellen kontrolliert, ob auch alle Regeln eingehalten werden. Schließlich werden nur gesunde Früchte behutsam per Hand gepflückt.


Wo werden die Früchte angebaut?

Die Beeren wachsen im Vinschgau, im Eisacktal und im Pustertal. Das Martelltal ist ganz bekannt für den Anbau von Erdbeeren. Jedes Jahr wird hier das Erdbeerfest gefeiert. Doch auch im Ultental, in Jenesien und auf dem Ritten wachsen leckere Südtiroler Erdbeeren und Himbeeren.
Tipp: Kirschen lagern
Kirschen können auch eingefroren werden. Sie sind im Tiefkühlfach bis zu einem Jahr haltbar.
Steidacher Hof
Lengstein